Programmüberblick

  • Lehrgangsstart

    Fr., 20. April 2018
  • Kosten

    ab EUR 1.790,- inkl. USt. bei Einmalzahlung
  • Umfang

    72 Einheiten
  • ReferentInnen

    Mag. Sabine Heschgl, Univ.-Prof. Mag. Virginie Roy
  • Anmeldeschluss

    zwei Wochen vor Lehrgangsstart
  • Veranstaltungesort

    Wien
  • Zielgruppe

    Weiterbildung für Klinische PsychologInnen, GesundheitspsychologInnen, ArbeitspsychologInnen, OrganisationspsychologInnen, WirtschaftspsychologInnen, ÄrztInnen, Pflegende. Es sind keinerlei tänzerische Vorkenntnisse erforderlich!
  • Lehrgangsbeschreibung

    Die Tanztherapie nutzt die freie tänzerische Bewegung, um die körperlich-seelische Integration des Menschen zu fördern. Es geht weder um das Erlernen von Tanzschritten noch um das Einstudieren von vorgegebenen Bewegungsabläufen, sondern um die Entdeckung der persönlichen Vorlieben der Bewegung. Genauer gesagt hat die tanztherapeutische Arbeit folgende Ziele:

    Tanztherapie ist heute ein weit gefasster Begriff und immer noch Pionierarbeit. Es gibt verschiedene Arten von Tanztherapie mit bewegungsanalytischem Charakter. Diese Weiterbildung ist ganzheitlich und hilft bei der Entdeckung des für jeden Menschen charakteristischen Bewegungsrepertoires und bei der Stärkung der in ihm innewohnenden Selbstheilungskraft.
    Die Tanztherapie ist ein psycho- und körpertherapeutisches Verfahren, das in den vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts in den USA entstanden ist und auf uraltem Wissen früherer Kulturen aufbaut. Sie geht davon aus, dass sich jeder Mensch im Laufe seines Lebens ein persönliches Bewegungsrepertoire „aneignet“, das seine (meist unbewusste) innere Vorstellung von sich selbst und der Welt – seine Wünsche, Bedürfnisse, Ängste und Denkmuster – widerspiegelt. Ziel ist es, dieses individuelle Bewegungsmuster zu erforschen und zu erweitern, um so die persönliche Entwicklung zu fördern.
    Es sind keine tänzerischen oder andere Bewegungs-Vorkenntnisse notwendig – einzig und allein die Freude am Tanzen und Bewegen!